Gästebuch

Eintrag schreiben

Livia Rasmussen schrieb am 17.1.2017 um 11:05 Uhr

Definitionsproblem

Liebe Frau Hartmann,
vielleicht gibt es ein Definitionsproblem; meiner Meinung nach wird es zwischen Comedy und (politischem) Kabarett zu wenig differenziert, aber der Unterscheid ist gewaltig.
Herzliche Grüße
Livia Rasmussen

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Rasmussen,
das kann sein - vielleicht verwechseln viele aber auch Kapitalismus mit Demokratie... ;-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Livia Rasmussen schrieb am 16.1.2017 um 17:55 Uhr

Live Programm in Iserlohn am 13.01.2017

Liebe Frau Hartmann,
nachdem ich Ihre Auftritte in "Ladies Night" oft genossen habe, wollte ich Sie mal live erleben; Ihre Fähigkeit, nahezu 2 Stunden auf der Bühne konzentriert zu agieren, finde ich bewundernswert. Doch ich finde, anders als einer meiner "Vorschreiber", auch sehr erfrischend, dass Sie so offen Position beziehen; wo soll so etwas möglich sein, wenn nicht im politischen Kabarett???
Danke für den anregenden Abend und herzliche Grüße
Livia Rasmussen

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Rasmussen,
vielen Dank für Ihre Unterstützung bzgl. des "Vorschreibers" aus Iserlohn.
Ich bin auch immer wieder erstaunt, dass die Menschen vom Kabarett doch was anderes erwarten. Meiner Meinung nach ist es die Aufgabe des Kabaretts die Stimme für die Ungehörten zu erheben und somit "links" zu sein. Schön, dass Sie das ähnlich sehen.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Jacqueline Schubert schrieb am 16.1.2017 um 11:48 Uhr

Schwamm drüber!

Hallo Frau Hartmann,

wir haben gestern Ihre Show in der Brunsviga in Braunschweig besucht.
Danke - Danke für diese wahnsinnig tollen, cleveren Denkanstöße!

Uns hat Ihr Programm wirklich sehr gefallen - wir freuen uns schon auf's nächste Mal!

Kommentar von Anny:
Hallo Frau Schubert,
wie schön, dass Ihnen mein Jahresrückblick so gut gefallen hat und Sie auch Denkanstösse mitgenommen haben. Das wünscht man sich als Künstlerin ja immer.
Bis zum nächsten Mal, beste Grüße
Anny Hartmann
Claudia Naue schrieb am 14.1.2017 um 23:05 Uhr

Jahresrückblick 2016

Wir haben Anny Hartmann heute das erste Mal in Göttingen erlebt und waren völlig begeistert. Spritzig, schnelles, bissiges Kabarett ist selten. Sie regt mit ihren Beiträge zum Nachdenken an. Trotzdem kann man viel lachen. So muss Kabarett sein. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen

Kommentar von Anny:
Hallo Frau Naue,
danke für Ihren schönen Eintrag - vielleicht mögen Sie meinen nächsten Pressetext schreiben? ;-) Klingt so toll, was Sie da geschrieben haben! Erzählen Sie es ruhig weiter...
Beste Grüße
Anny Hartmann
Rod, Thomas schrieb am 14.1.2017 um 22:45 Uhr

Herr

Sehr geehrte Frau Hartmann,
Ihr Auftritt im Parktheater Iserlohn ist sicherlich eine Bereicherung zum politischen Verstehen der Welt gewesen. So auch für mich. Leider kann ich Ihre deutlich zur Schau getragenen linkslastigen Einstellung zu nahezu allen politischen Themen nicht nachvollziehen. Vielleicht sollten sie die von Ihnen viel zitierten Parteiprogramm der neuen politischen Kräfte wenigstens komplett lesen und auch verstehen, bevor Sie sie sich darüber geistig halbwissend negativ herablassen. Ebenso ist ihre voreingenommene Haltung zu Flüchtlingen und dem designierten US-Präsidentenalles andere als fürs politische Kabarett geeignet.

Ich werde Sie trotzdem weiterempfehlen mit dem Hinweis, welche kabarettistischen Entgleisungen gegenwärtig möglich sind.

Hochachtungsvoll.

Thomas Rod

Kommentar von Anny:
Sehr geehrter Herr Rod,
schön, dass ich in einigen Bereichen zum Verstehen beitragen konnte - in anderen dagegen nicht.
Ich habe mich nicht halbwissend negativ über die AfD geäußert, sondern voll-wissend! Ich habe die Vorschläge für die Parteiprogramm gelesen und verstanden, dass die AfD KEINE demokratische Alternative ist.
Und ja, ich bin voreingenommen: ich denke man muss Menschen in Not helfen (steht so auch in der von Deutschland unterzeichneten Genfer Menschenrechtskonvention) und ich denke, ein sexistischer Rassist sollte nicht Präsident der USA sein.
Einem Kabarettisten (einer Kabarettistin) vorzuwerfen, seine/ihre Einstellung sei links, ist wie einem Priester vorzuwerfen, dass er gläubig ist.
Humanistische Grüße
Anny Hartmann
R. G. schrieb am 11.1.2017 um 16:23 Uhr

Schwamm drüber 2016

Wir waren gestern zum zweiten Mal bei einem Hartmann-Pantheon-Abend und wurden erneut hervorragend unterhalten.

Genial, wie die "Höhepunkte" 2016 auf den Punkt gebracht wurden - viell sollten Sie mal drüber nachdenken, unseren Politikern die Gesamtzusammenhänge zu erklären und dann einige Reden zu schreiben...dann hätten die Übertragungen aus dem Bundestag -viell mit ebenfalls eingeführtem Schokolädchenwerfen- sicher beste Einschaltquoten! ;-)

Kommentar von Anny:
Hallo R.G.
schön, dass mein Jahresrückblick Sie so begeistern konnte.
Das mit den Reden für Politiker... hm, dann müsste man ja davon ausgehen, dass diese die Zusammenhänge nicht kennen, ich befürchte aber, dass sie das schon wissen. Aber vielleicht würde sie Schokolade doch menschlicher und mitfühlender stimmen! :-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lothar Schiefer schrieb am 11.1.2017 um 09:58 Uhr

Danke & 2 Wünsche

Liebe Anny Hartmann,
danke für den sehr guten Abend gestern im Bonner Pantheon.
Zwei Wünsche habe ich an Sie (nicht nur für das neue Jahr):
1. Sagen Sie doch bitte nicht pauschal Amerikaner, wenn Sie die US-Amerikaner meinen. Weder die Kanadier noch die Mexikaner noch die Chilenen haben Trump zu verantworten, obwohl sie auch Amerikaner sind.
2. Machen Sie bitte ansonsten weiter so!!
Schade, dass es immer noch keine Anny Hartmann CD gibt. Ginge da nicht was mit Crowd-Funding? Meine Frau und ich wären dabei ;-)

Kommentar von Anny:
Lieber Herr Schiefer,
da haben Sie natürlich Recht - und auch die Argentiner, Peruaner, Brasilianer und und und haben nichts mit Trump zu tun! Aber was ist mit den Afro-Amerikanern? ;-)
Und natürlich mache ich auch gerne weiter so, mit der ein oder anderen Verfeinerung...
Danke auch für das Crowd-Funding Angebot! Aber ohne CD müssen die Leute halt weiter in mein Programm kommen, ist doch auch nicht schlecht!
Also vielleicht bis zum 14.10. wieder im Pantheon!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Skoda schrieb am 11.1.2017 um 07:30 Uhr

Surprise

Hätten wir nicht zufällig ein Abo für das neue Pantheon gekauft, würden wir Anny Hartmann immer noch nicht kennen. Was im Nachhinein sehr schade wäre. Es war ein wundervoller Abend. Danke

Kommentar von Anny:
Tolles Konzept so ein Abo: Da kann man neue Künstler entdecken und es danach gaaaaanz oft weiter erzählen! ;-)
Danke für Ihren Abokauf (auch im Namen des Pantheon) und diesen Eintrag!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Reinhard Krause schrieb am 10.1.2017 um 02:06 Uhr

Buch "Zu intelligent für Sex?"

Hallo Anny,
bin am Freitag, 13.1.17 auf Ihrer Veranstaltung in Iserlohn und wollte mir die Zeit bis dahin mit Ihrem Buch "Zu intelligent für Sex?" überbrücken, auf das ich auf Ihrer Homepage aufmerksam geworden bin. Es ist trotz mehrfacher Versuche nirgendwo zu bekommen und kann auch nicht bestellt werden. Man vermutet, dass die erschienene Auflage vergriffen sei und nicht noch mal aufgelegt wurde. Haben Sie einen Tipp für mich oder kann ich es vielleicht am Freitag auf Ihrer Veranstaltung erwerben oder haben Sie noch irgendwo in Ihrem Fundus eins ´rumliegen? Das wäre dann schon - nach meiner Begleitung - ein weiteres Highlight des Abends.
Liebe Grüße
Reinhard

Kommentar von Anny:
Hallo Herr Krause,
das Buch ist tatsächlich vergriffen und es gibt keine neue Auflage. Auch ich habe kein Exemplar mehr. Da kann ich Ihnen also kein weiteres Highlight bieten.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Line Bailly-Salins schrieb am 7.1.2017 um 22:41 Uhr

Stuttgart Renitenztheater

Danke für den Abend ---zum ersten Mal life !--- und die Anregung.
(ich bin jahrelang schon Fan, bin die, die nach der Vorstellung kurz nach "Köln" gefragt hat u.so; bin begeistert Sie in Stuttgart erlebt zu haben)
Ich hab mich auch in den Kommentaren wiedergefunden, was sich positiv verstärken lässt...
Auch mir machen Ihre Wortfeuerwerke, Stilblüten und das Paroli bieten Mut, mich zu zeigen und an einem so kostbaren Frauenpowerabend Farbe zu bekennen.
Ob ich ein 'checken Sie meine Website' beiläufig unterbringe? In eigener Sache. ich hier nur kurz und knackig und sogleich empfehle ich sie weiter, -was ich übrigens auch schon getan habe und noch machen werde- da ich meinem Bedürfnis intellektuell gefordert zu sein, in Verbindung mit einem Spaziergang durch Stuttgart vollkommen erfüllt sehe. Weiter so, Gleichgesinnte!

Kommentar von Anny:
Hallo Frau Bailly-Salins,
danke für Ihren Eintrag und das kurze nette Gespräch nach dem Auftritt in Stuttgart. Auf Ihrer Website konnte ich nur ein paar Fotos sehen, die mir gefallen haben, aber Texte kann man nur nach Anmeldung lesen. Das hole ich dann mal nach, wenn mehr Zeit ist.
Auch Ihnen eine weiter so!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Reinhard Krause schrieb am 7.1.2017 um 03:27 Uhr

Vorfreude

Hallo Anny Hartmann,
da Ihr (Kurz)urlaub vorbei ist, mache ich mal den Anfang im neuen Jahr in Ihrem Gästebuch. Als begeisterter Anhänger Ihrer Vorstellungen - zuletzt besucht im Cabaret Queue in Dortmund und in Schwerte im vergangenen Jahr - nun mal wieder und diesmal am 13.1.17 in Iserlohn steigt bei mir die Vorfreude auf Ihr Programm, welches ich mit Spannung erwarte. Die Politik hat ja im abgelaufenen Jahr genügend Steilvorlagen für einen kabarettistischen Abend geliefert, den Sie sicherlich wie gewohnt bei aller Ernsthaftikkeit der Thematik mit viel Humor und Charme vortragen werden.
Ich habe mich riesig gefreut, dass meine neue Bekanntschaft Ruth - die Sie bis jetzt noch nicht kannte, was kaum zu glauben ist - meine Einladung zu Ihrer Vorstellung angenommen hat. Wir werden Ihnen diesmal aus vorderster Reihe zuhören dürfen.
Bis Freitag, den 13.1. also herzliche Grüße
Reinhard Krause mit Ruth Vedder

Kommentar von Anny:
Hallo Reinhard Krause,
danke für diese begeisterte Eröffnung des Gästebuchs im neuen Jahr!
Dann bin ich ja mal gesapnnt, wie Ihre neue Bekannte auf mein Programm reagiert. Vielleicht wäre das immer eine gute Idee für z.B. das dritte Date: Kabarett! Dann weiß man gleich, ob man politisch und vom Humor her auf der gleichen Liene ist. Und dann eine Woche zusammen in Urlaub, wenn das alles klappt, kann nichts mehr schief gehen ;-)
Bis zum 13. dann!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Manja schrieb am 23.12.2016 um 23:38 Uhr

und Friede auf Erden

Liebe Anny,
Frohe Weihnachten und ein neues Jahr mit angenehmen Überraschungen!

Auf den Rückblick auf 2016 freu ich mich schon, da gibt's ja einiges zu sagen und zu fragen...

Liebe Grüße,
Manja

Kommentar von Anny:
Liebe Manja,
wünsche selbiges gehabt zu haben ;-)
Und einen guten Start ins neue Jahr!
Und am 22.1. sehen wir uns ja schon im TAK in Hannover!
Beste Grüße
Anny
Gudrun Winkler schrieb am 10.12.2016 um 19:11 Uhr

Hachenburg 3.12.

Hallo Anny Hartmann,
möchte mich - wenn auch etwas verspätet - doch noch für das tolle Programm bedanken! Ich war mit einer Freundin da, und wir haben allen unseren Freund/innen erzählt, was sie verpasst haben! Außerdem agieren wir schon seit Jahren im Sinne Ihres Schluss-Appells: "Maul auf, widersprechen, hinterfragen..."
Wir würden uns freuen, Sie im nächsten Jahr wieder zu sehen.
Herzliche Grüße
Gudrun Winkler - und dank für die Briefmarke! ;-)

Kommentar von Anny:
Hallo Gudrun Winkler,
wie schön! MitstreiterInnen beim Maul aufmachen!!! Toll, danke!
Danke für diesen motivierenden Eintrag!
Ihnen und Ihren Lieben schöne Feiertage!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Marzella Höll schrieb am 5.12.2016 um 23:09 Uhr

Ganz herzlichen Dank für das Hochzeitsgeschenk ...

... und den schönen Abend :-)
Wir haben gleich einen Teil unserer Hausbewohner ins Unterhaus mitgenommen, die auch begeistert waren. Leider mussten wir gleich danach weg und konnten nicht auf Dich warten. Vielleicht können wir beim nächsten Mal wieder plaudern. Beim Medienfrauentreff hast Du auch ins Schwarze getroffen. Auf die Dauer hilft oft nur Frauenpower. Bis bald mal wieder, herzliche Grüße von den nicht mehr ganz so frischen, die sich dann doch getraut haben;-)

Kommentar von Anny:
Hallo Marzella
danke, dass ihr eure Nachbarn mitgebracht habt und schön, dass auch sie begeistert waren.
Ich bin auch schnell weg, um noch den frühen Zug nach Köln zu bekommen. Hab also leider auch mit niemanden mehr gesprochen - das holen wir dann nächstes Jahr nach, da bin ich am 4.12. im Unterhaus in Mainz.
Und vorher am 4. Mai bin ich auch schon mit meinem Solo da!
Schöne Feiertage und beste Grüße
Anny
Walter Michelmann schrieb am 5.12.2016 um 02:58 Uhr

Gewoba-Kultursalon am 1.12.16

Meine liebe Anny,
ich wollte wirklich anwesend sein,weil ich Dich und Dein Programm so wahnsinnig toll finde. Ich baue auch alle passenden Youtube Videos von Dir in meine Webseiten, weil die so unglaublich passend sind! z.B. "Bedingungsloses Grundeinkommen" oder "Frauem in Aufsichtsräte" oder "Warum Frauen weniger verdienen"?
In 2017 habe ich mir fest vorgenommen, dass ich zu einer Deiner Auftritte persönlich vor Ort erscheinen möchte. Ich bitte Dich nur um eines. Bitte betrachte mich nicht als "Stalker"! In diesem Sinne weiterhin viel Erfolg mit dem was Dir am Meisten Spass macht und auch Sinn macht! PS. Ich habe in meinem Leben genauso danach meine Entscheidungen getroffen.
Herzlich Dein absoluter übergezeugter Fan
Walter F.W. Michelmann
alias
Waldemar ;-)
Facebook/Compensationdata
Twitter: @Comp_Data

Kommentar von Anny:
Lieber Waldemar,
das ist doch ein guter Vorsatz für 2017: in mein Programm kommen :-)
Schön, dass Sie meine Auftritte so begeistern! Und so lange Sie nicht wie ein Stalker verhalten, sehe ich Sie auch nicht so - von daher ist alles gut!
Ihnen schöne Feiertage und einen guten Start ins Jahr 2017!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Weiser Gaby schrieb am 26.11.2016 um 22:40 Uhr

Jahresrückblick

Liebe Anny Hartmann,
Zum Glück gehören Sie nicht zu den Kabarettisten, die man nie mehrmals hintereinander hören kann.. Heute war mein 3. Mal in Folge und ich kriege nicht genug von Ihrem Programm.
Vor allem hat mit heute auch Ihr Nachsatz gefallen: bei Ihnen in der Vorstellung sitzen und klatschen ist das Eine, aber den Mund aufmachen, wenn diese ganzen Populisten ihre Meinung von sich geben und die eigene Meinung kund tun, das ist unsere Aufgabe vor der Bundestagswahl . Und ich möchte keinen deutschen Trump! Wir haben uns übrigens im April in Köln auf dem Bahnhof getroffen. .
Herzliche Grüße aus Heidelberg - bis zum nächsten Mal!!

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Weiser,
danke für Ihr tolles Feedback - und so ein Jahresrückblick ist ja auch jedes Jahr neu ;-) Aber ich verstehe was Sie meinen, vielen Dank für Ihr Lob!
Und schön, dass Sie meinen Aufruf am Schluss so schön richtig verstanden haben - die Mehrheit sollte aufhören zu schweigen, dann haben die Populisten auch keine Chance!
Bis demnächst auf einem Bahnhof oder eben wieder im Theater :-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Michelmann schrieb am 24.11.2016 um 06:06 Uhr

Waldemar und sein kleines Pferdchen ;-)

Liebe Anny! Ich bin zu ca. 70 % geh- und stehbehindert.Ich würde gerne am 1.12.2016 persönlich in Bremen anwesend sein! Für mich ist das ein Riesen-Aufwand und kostet richtig Geld, wenn man wie ich mit 68 an der Armuts-Grenze leben tuhen tuht. Ich bin ein absoluter Fan von Dir! Und ich reise Dir auch nach! Keine Angst!Bin kein "Negativ"! Bitte besuche doch meine Webseite: Http//www.ponykarpfenadler.de
PS. Ich gehöre dem Netzwerk "Grundeinkommen" an.Bin absoluter Fan von dem Götz Werner! Bitte prüfe meine Webseiten! Dann komme ich auch Dich als Fan gerne immer wieder besuchen!

Kommentar von Anny:
Lieber Waldemar,
das Leben an der Armutsgrenze ist echt nicht schön - und eine Schande für so ein reiches Land wie Deutschland. Schön, dass Sie sich dennoch auf den Weg zu Kulturveranstaltungen machen, Respekt! Und dann schreiben Sie auch noch Märchen - toll.
Viele halten ja das Grundeinkommen für ein Märchen, aber es kommen immer mehr Befürworter dazu, jetzt sogar der Siemens-Chef. Die haben halt auch begriffen, dass niemand was kaufen kann, wenn er kein Geld hat und dann machen die Firmen irgendwann auch keinen Umsatz mehr.
Lassen Sie sich nicht unterkriegen! Und vielleicht empfehlen Sie mich mal in einem Theater in Bremerhaven, dann haben Sie es nicht so weit zu meinem Auftritt ;-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Uwe Madsen schrieb am 19.11.2016 um 20:35 Uhr

Es ist nie zu spät Danke zu sagen - Bad Ems 22.10.2016

Liebe Anny,

Vielen, lieben Dank für einen sehr kurzweiligen und sehr schönen Abend in Bad Ems.
Scharfsinnig,schlagfertig und interessante Ansätze, welche zum Nachdenken anregen. Du machst Deinen Job - und das sehr, sehr gut. ;-).
Lieben Dank für die Schokolade....
Der 16.12 in der Säule in DU ist vorgemerkt.

Liebe Grüße

Uwe ( Der Schalker) ????

Kommentar von Anny:
Hi Uwe,
der Schalker, natürlich! Ich wollte mich auch noch für den Start der Standing Ovations bedanken! Und Glückwunsch zum Sieg am Samstag! Von mir aus können Wolfsburg und Ingolstadt absteigen (ui, da werden meine nächsten Auftritte in den beiden Städten aber "gut" besucht sein...) ;-)
Aber ich freue mich sehr, dass der MSV Tabellenführer ist! (Na, das muss doch jetzt voll werden!)
Bis in den Dezember dann!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Johannis Bückler schrieb am 11.11.2016 um 23:58 Uhr

4.11.16 EWerk Eschwege

Gut gemacht Anny so wie im Öx auch. Leider trotz der massiven Werbung nicht voll besetzt wie eigentlich immer dort. Wann bist Du wieder im gemütlichen Öx?

Kommentar von Anny:
Hi Johannis,
danke - und ich finde gut besucht ist doch auch nicht schlecht ;-) Kann ja nicht überalll immer voll besetzt sein, wie im Öx - wo ich gerne wieder hinkomme, sobald sie mich einladen.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Franz Sternbald schrieb am 9.11.2016 um 12:13 Uhr

Geht Nietzsche auch für Christen?

Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines 'pyramidalen' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
.....

Kommentar von Anny:
Hallo Herrn Sternbald,
auch wenn Sie bestimmt interessante Gedanken verbreiten wollen, ist mein Gästebuch nicht als Werbeplattform für Bücher gedacht, deswegen habe ich den "Werbeblock" Ihres Eintrag gelöscht.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Startseite