Gästebuch

Eintrag schreiben

Rita schrieb am 27.1.2018 um 14:25 Uhr

Spontaner Freitagabend

Wir kannten Sie natürlich aus "Ladies night" und "Die Anstalt ", und hatten so unsere Erwartungen. Und was soll ich sagen: Wir waren begeistert! Ein unterhaltsamer, fast immer nachdenklicher und ganz sicher inspirierender Abend. Jedes der angesprochenen Themen absolut nachvollziehbar und ehrlich. Das Lachen bleibt das ein- oder andere Mal im Hals stecken....das macht politisches Kabarett aus. Freuen uns schon auf s nächste Mal im Apex. Weiter so.....

Kommentar von Anny:
Hallo Rita,
wie schön, dass Sie dem Fernsehkonsum auch den Weg ins Theater folgen ließen! Ich bin froh, dass ich Sie da auch live begeistern konnte.
So wie es momentan aussieht bin ich am 10.05.2019 (ja 19, nicht 18) wieder im Apex.
Bis dahin beste Grüße
Anny Hartmann
Maike Kassel schrieb am 18.1.2018 um 06:34 Uhr

„Schwamm drüber“ in Eschweiler

Ich fand Ihren Jahresrückblick sehr unterhaltsam und auch abwechslungsreich (was wohl daran liegt, dass 2017 sehr viel passiert ist).

Da ich nicht dazu gekommen bin, meine Postkarte bei ihnen einzuwerfen, wollte ich noch erwähnen, was ich dort drauf geschrieben habe:
"I like attaching 'no pun intended' to arbitraty sentences. [...] And then, if people are like 'Well, I don't get the pun', you're like 'Well, I'm sorry you're not well enough educated."
- Scott Manley

Danke für einen schönen Abend vor der Klassenfahrt und vielen Dank auch für die Schokolade. Ich würde mich sehr freuen, falls Sie noch einmal nach Eschweiler kämen.

Kommentar von Anny:
Hallo Maike,
schön, dass Ihnen mein Jahresrückblick so gut gefallen hat - und ja, an Themen war 2017 kein Mangel ;-)
Sorry, dass ich Ihre Postkarte verpasst hab.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Klassenfahrt und bis demnächst in Eschweiler.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lotte Arend schrieb am 15.1.2018 um 23:58 Uhr

Schwamm drüber

Herzlichen Dank, liebe Frau Hartmann für Ihren Beitrag zur politischen Bildung in Kassel - nur mit Humor und Durchblick gehts weiter ! Ich wünsche Ihnen einen
Riesenerfolg - viele fröhliche Auftritte mit NachHalltigkeit und ein aufmerksames Publikum . Auch im Tv würde ich Sie gern sehen , sicher hätten Sie auch viele
dankbare ZuschauerInnen ! Bleiben Sie femitastisch !
Mit freundlichen Grüssen
Lotte Arend

Kommentar von Anny:
Liebe Lotte,
herzlichen Dank für Ihre Begeisterung und Ihren guten Wünsche.
Im TV bin ich im Februar in der Anstalt auf ZDF dabei (27.2. um 22:15) - das hat also schon mal geklappt :-)
Bis zum 26.4. dann in Kassel!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Rene schrieb am 15.1.2018 um 17:08 Uhr

Panorama-Chef Joachim Wagner über die „Verweiblichung der Justiz“

Hallo Anny Hartmann,

ich habe deine Jahresrückschau am Samstag sehr genossen. Als du von den Medizinstudentinnen und das Ansehen des Berufs erzählt hast, fiel mir sofort folgender Tweet ein:
Panorama-Chef Joachim Wagner über die „Verweiblichung der Justiz“
https://twitter.com/AstridGeisler/status/951404890844262400
Ist das nicht einen aktuellen Seitenhieb wert (obwohl das 2011 ein Thema ist)?
Liebe Grüße, René

Kommentar von Anny:
Hallo René,
ach, ist es nicht wunderbar, wie die Mechanismen gegen Frauen in jeder Sparte gleich sind :-)
Danke für den Link!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Sabine schrieb am 14.1.2018 um 09:11 Uhr

Alle mal aufwachen

Liebe Anny Hartmann,

danke für den gestrigen kurzweiligen Abend - gerne und auf jeden Fall wieder!

Wie gesagt: Schön war's! Schön kritisch, schön bissig, schön nachdenklich, schön berechtigt und dabei auch noch so schön unterhaltsam! Weiter so - es braucht gutes politisches Kabarett, das an der bequemen Komfortzone rüttelt!
Die Idee mit Postkarten ist nicht nur schöne Eigenwerbung - möge durch sie auch der Eine oder Andere mehr erreicht und aufmerksam werden, der noch immer mit einer allzu rosaroten Brille unterwegs ist.

Alles Gute für Sie!

Kommentar von Anny:
Liebe Sabine,
vielen Dank für Ihr schönes Feedback - ich nehme mal an, ich brauche Sie nicht aufzufordern, es weiter zu erzählen? Ihr Eintrag klingt so, als hätten Sie das bereits getan ;-)
Danke und beste Grüße
Anny Hartmann
Wolfgang schrieb am 13.1.2018 um 16:30 Uhr

Rheinberg

Meine Frau und ich waren gestern in der Stadthalle Rheinberg. Für mich war es der erste Besuch eines Kabaretts überhaupt.
Sie haben uns einen schönen Abend bereitet, unsere Lachmuskeln sind immer noch erschöpft.
In diesem Sinne, immer schön weiter locker aus dem Handgelenk ;-))

Kommentar von Anny:
Hallo Wolfgang,
oh, das erste Mal im Kabarett? Herzlich willkommen in der Kleinkunst!
Schön, dass es Ihnen und Ihrer Frau bei mir so gut gefallen hat - dann gern auf ein nächstes Mal!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Max schrieb am 12.1.2018 um 08:03 Uhr

Das war ein kompakter Abend

der auf eine wundervolle Art und Weise die Veränderungen der Welt dargestellt hat mit dem guten Tröpfchen Mut dabei, dass Humor selbst schlimmste Menschen ausbremsen kann... Sie haben einen wundervollen Abend gestern in Bonn im Pantheon hingezaubert und dafür sag ich Danke !

Kommentar von Anny:
Hallo Max,
na, der Eintrag ist aber auch kompakt und toll! Dafür sag ich Danke!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Ingrisch schrieb am 8.1.2018 um 13:34 Uhr

06.01.2018 Frankershausen

Sie können nicht in der ersten Hälfte Ihres Jahresrückblicks zum Thema „Ehe für alle“ völlig zu Recht die Homophobie mancher Zeitgenossen kritisieren und in der zweiten Hälfte die Homosexualität Jens Spahns hämisch kommentieren. Sowas nenne ich Doppelmoral ..... sehr billig und niveaulos...... AfD-Niveau!

Kommentar von Anny:
Hallo Ingrisch,
also gegen den Vorwurf des AfD Niveaus wehre ich mich entschieden!!! Das ist eine Unverschämtheit sondergleichen!!!
Wahrscheinlich haben Sie meinen Hinweis auf Jens Spahn nicht richtig verstanden - es ging darum, dass ich es für anmaßend halte, wenn ein homosexueller Mann Frauen vorschreiben will, wie sie sich im Falle einer Abtreibung zu verhalten haben.
Aber ich sag mal so: wer was falsch verstehen will, der schafft das auch.
Verärgerte Grüße
Anny Hartmann
Hartmut Möckel schrieb am 7.1.2018 um 13:16 Uhr

6.1.2018 Hängnichrum Frankershausen

Wieder mal ein unterhaltsamer Abend mit vielen Sequenzen aus dem Jahr 2017 die viel zu schnell in Vergessenheit geraten sind. Nicht einfach nur marktschreierisch und platt , sondern auch tiefgründig zum nachdenken.
Nicht das erste und auch nicht das letzte mal.
Viel Erfolg für 2018.
LG Hartmut

Kommentar von Anny:
Hallo Herr Möckel,
schön, dass Ihnen mein Jahresrückblick so gut gefallen hat und dass Sie wieder kommen wollen. Ich komme bestimmt auch wieder nach Berkatal, wenn auch nicht im nächsten Jahr. Da bin ich wahrscheinlich wieder "nur" in Kassel.
Kommen Sie gut durchs Jahr!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Gargi schrieb am 6.1.2018 um 00:33 Uhr

"Schwamm drüber" am 5.1. in Stuttgart

Nicht durch Zufall, sondern völlig vorsätzlich und mit Absicht (!) sind wir als Gruppe zum 4. Mal in Folge bei "Schwamm drüber" dabeigewesen. Und es wird von Jahr zu Jahr besser! Immer tiefer, immer kombinierter, immer erhellender und im Falle der bösen Quickies tatsächlich immer böser! Das 5. Mal in einem Jahr ist quasi schon obligatorisch.

Mir fehlte eigentlich nur ein weiteres Zitat zum erraten, welches den Abend vielleicht nochmal ein Stück mehr in seinen Zusammenhängen erweitert hätte. Aber "schwamm drüber", denn das Zitat ist eigentlich von 2011, möglicherweise im Jahre 2018 aber gar nicht so unbedeutend. ;)

"In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird."

https://www.taz.de/!5114887/

Kommentar von Anny:
Hallo Gargi,
vorsätzlich und mit Absicht Serientäter - weiter so! :-)
Ihr Zitat gefällt mir sehr gut, schade, dass ich das 2011 verpasst hab - aber vielleicht findet sich ja doch irgendwann eine Gelegenheit, im Rückblick 2021 vielleicht, nach dem Motto "10 Jahre vergessenes Zitat" oder so :-))
Bis zum nächsten Jahr dann!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Bärbel Rockstroh schrieb am 5.1.2018 um 20:16 Uhr

Chapeau!

Liebe Frau Hartmann,
auch in diesem Jahr war Ihr Jahresrückblick das Beste, was die deutschen KabarettistInnen zu diesem Thema zu bieten haben. Mit klarer Haltung treffsicher auf den Punkt gebracht und dabei unglaublich witzig! Was meinen BegleiterInnen und mir neben Ihrer künstlerischen Leistung diesmal in Bad Krozingen am meisten imponiert hat, war Ihre menschliche Größe. Es ist Ihnen trotz der katastrophalen organisatorischen Rahmenbedingungen gelungen, den Abend für uns zu einem Hochgenuss werden zu lassen. Ganz herzlichen Dank dafür, dass Sie durch Ihre Profesionalität das Versagen des Veranstalters mehr als wettgemacht haben!Ub2

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Rockstroh,
vielen Dank für Ihr zahlreiches und gut formuliertes Lob!
Es tut mir leid, dass die Zuschauer mitbekommen haben, wie die (Nicht-)Organisation rund um meinen Auftritt gelaufen ist, damit sollten Zuschauer nicht belästigt werden - umso schöner, dass es für Sie dennoch ein schöner Abend war. Für mich hat es an dem Abend auch das Publikum raugerissen - mein Dank gilt also Ihnen!
Beste Grüße
Anny Hartmann
A. Nonym schrieb am 3.1.2018 um 02:03 Uhr

Sie machen nices Kabarett

Hola. Ich bin ein 0815 18 jähriger Abiturienten-dude und freue mich dass ich mich ihnen Mitteilen kann. Obwohl ich bisher nur ein Mal ins Kabarett gegangen bin (Rether), bin ich begeistert vom politischen Kabarett, Pispers kann ich mittlerweile Auswendig. Das erste Mal bin ich auf sie gestossen, als Pispers sie in einem YouTube Mitschnitt ankündigte, und ihr Auftritt hat mir so gut gefallen, dass sie mir in Erinnerung geblieben sind. Als ich YouTube so nach ihnen durchforstete, war ich begeistert bis auf einen Sketch über Vergewaltigungsdrogen und BASF, welcher irgendwie keinen Sinn ergab. (wenn BASF die vergellte, wenn's nach ihnen ginge ,illegale Drogen in ihre Normalform umwandelt, hantiert sie ja mit Substanzen die unter das BTMG fallen aber darum geht's ja nicht)
Wie gesagt, sonst find ich sie super, auch ihre Themenauswahl, unter anderem soziale Gerechtigkeit und patriachale Gesellschaftsstrukturen finde ich super. Vielleicht haben sie ja Mal Lust sich mit der Drogenpolitik zu befassen, sollten sie wie ich zu der Auffassung kommen, dass es eine Legalisierung aller Drogen, zumindest aber eine liberalisierung der Drogenpolitik braucht, können sie das ja Mal unter die Leute bringen. Ich wäre gespannt was sie dazu zu sagen haben. Ich glaube Sie nehm ich mir zum Vorbild, aber vielleicht bin ich in ein paar Wochen der Meinung kein Vorbild zu brauchen (wie das halt so ist wenn man jung ist, bloß nicht festlegen ;) )

Sorry dass ich so #&€_ schreibe, tippe um 2 Uhr nachts aufm Handy. Ich stöber dann Mal weiter auf ihrer Seite, machen sie weiter!!

Kommentar von Anny:
Hola A.nonym,
soso, das treiben also 0815 18 jährige Abiturienten: um zwei Uhr nachts Gästebucheinträge schreiben ;-) Ich freue mich drüber, danke.
Zu BASF: da versteh ich nicht, was Sie meinen. Ko-Tropfen fallen in Deutschland nicht unters BTMG und deswegen kann BASF eben damit arbeiten bzw. Ko-Tropfen fallen nicht unters BTMG, DAMIT die chemische Industrie damit arbeiten kann. Aber ok, darum geht es ja nicht.
Zur Drogenpolitik: da ich selber mit Drogen nichts am Hut hab, ist das nicht ganz mein Thema. Ich halte allerdings eine Drogenpolitik für fragwürdig, die Haschisch kriminalisiert und Alkohol bagatellisiert. Alkohol ist als Droge in der Gesellschaft so akzeptiert, dass man unangenehm auffällt, wenn man sie nicht konsumiert. Fragwürdig, wie gesagt.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Linus Minthe schrieb am 18.12.2017 um 15:29 Uhr

Danke!

Liebe Frau Hartmann,

Mehr oder weniger durch einen Zufall sind zwei Freundinnen und ich gestern Abend dazu gekommen, uns Ihren politischen Jahresrückblick anzuschauen und wir müssen zugeben, dass Sie uns wirklich umgehauen haben, es war fantastisch! Mit Scharfsinn, Humor und an den richtigen Stellen immer wieder auch passender Ernsthaftigkeit (Deniz Yücel) haben Sie uns voll und ganz in Ihren Bann gezogen (wir waren die drei jungen Erwachsenen, die am Ende standen). Danke für diesen tollen Abend!

PS: Mein Vater wird zu Weihnachten eine Karte für "No Lobby is perfect" bekommen ;-)
PPS: Die einzige Kleinigkeit, die uns gefehlt hat, waren ein paar Worte zum Braunkohleabbau in NRW mit einhergehender Rodung des Hambacher Forsts
PPPS: Nochmals danke danke danke!

Kommentar von Anny:
Lieber Linus Minthe,
erstmal herzlichen Dank für die Standing Ovations gestern! Da hab ich mich sehr drüber gefreut!
Danke auch für die tolle Geschenk-Idee für Ihren Vater ;-)
Und ja, der Hambacher Forst, leider eins der vielen Themen, die keinen Platz mehr gefunden haben - dabei spreche ich doch schon so schnell... Ich finde es auch einfach unglaublich, dass - obwohl alle wissen, dass der Kohleabbau eh vor dem aus steht - einer der letzten Urwälder einfach für die Wirtschaftsinteressen platt gemacht wird! Unfassbar!
Ich hoffe, 2018 wird so ruhig, dass ich mich in dem Jahresrückblick dann ausführlich mit dem Hambacher Forst befassen kann. Allein, mir fehlt der Glaube...
Ihnen und euch schöne Feiertage und dann bis zum nächsten Jahr!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Kaya schrieb am 12.12.2017 um 23:02 Uhr

Danke

Liebe Frau Hartmann,

danke für den großartigen Abend heute. Ich finde, Sie sind der beste Beweis dafür, dass Kabaret schön, schlau und voller Haltung sein kann.
Und danke, dass Sie sich in diesem Jahr nicht als "kleine, dicke Rothaarige" beschrieben haben - weil, das sind doch Beschreibungen, die eher so Männer brauchen, die wir nicht brauchen.
Sie sind fantastisch - bleiben Sie doch bitte so!
Und vielleicht hat ja dieses Jahr doch noch was Gutes gebracht, nämlich wirklich ein neues Bewusstsein (oder ne Erweiterung) für uns alle.

Kommentar von Anny:
Das ist aber sehr toll, was Sie hier geschrieben haben! Ich danke Ihnen herzlich!
Und ja, eine Bewusstseinserweiterung wäre schön... allein mir fehlt der Glaube ;-)
Ich wünsche Ihnen schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Klaus Groß schrieb am 12.12.2017 um 08:40 Uhr

Vegesack

Liebe Frau Hartmann,
wir finden es sehr schade, dass Sie in disem Winter nicht in Bremen-Vegesack Ihren Jahresrückblick zeigen. Wir fanden den Abend in den letzten Jahren nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch sehr informativ.
Hoffentlich sind Sie 2019 wieder hier.
Viele Grüße aus Vegesack
Ellen und Klaus Groß

Kommentar von Anny:
Lieber Herr Groß,
glauben Sie mir, ich finde es auch sehr schade, dass ich diesmal nicht ins Kito komme. Es gab irgendwie Termin-Schwierigkeiten, für mich ist das sonst auch immer eine willkommene Konstante im Tourplan.
Aber am 11.01.2019 bin ich dann auch wieder im Kito - und ab Februar 18 finden Sie Ausschnitte aus dem diesjährigen Jahresrückblick auf meiner Website als Video.
Schöne Feiertage und beste Grüße
Anny Hartmann
Dirk Lüßem schrieb am 11.12.2017 um 19:10 Uhr

Bremerhaven

Liebe Anny Hartmann,

danke für einen kritischen und lehrreichen Kabarettabend, der dazu auch noch humorvoll war. Aber eben nicht flach, wie heute leider oft. - Auch wir hören, sehen häufig Nachrichten und denken dann: merkt das denn keiner...? Wie z.B. auch die inflationären "Brennpunkte" auf ARD. Aber an diesem Nikolaus-Abend im Capitol haben wir uns rundum verstanden gefühlt. Das allein tut ja auch mal gut ;-)

Herzlichen Dank und viele Grüße von der Nordseeküste!

Dirk und Achim

PS: Der Termin im Oktober 2018 ist vorgemerkt!

Kommentar von Anny:
Lieber Dirk, lieber Achim
vielen Dank für Ihr tolles Lob!
Und ja, mir geht es auch oft so, dass ich denke: merkt das denn keiner?
Schön, dass Sie auch zu den Aufmerksamen gehören - weiter so!
Schöne Feiertage und bis in den Oktober dann.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Rieneck schrieb am 11.12.2017 um 10:40 Uhr

Kaarst

Bildungsauftrag am 10.12.2017 in Kaarst erfüllt! Es war ein erkenntnisreicher Abend. Leider sind nicht viele Leute kritisch und glauben das, was ihnen vorgekaut und vorgaukelt wird.

Kommentar von Anny:
Danke! Schön, dass Sie auch kritisch sind! Ist ja eigentlich auch nicht so schwer: um nicht aufs Vorgaukeln rein zufallen reicht es ja, wenn man Zeitungen wie die SZ aufmerksam liest. Steht doch mehr drin, als in der auflagenstarken Bild :-))
Ihnen schöne Feiertage!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Bente schrieb am 11.12.2017 um 00:15 Uhr

Endlich

Liebe Anny,
zum selbstorganisiertem polit. frauen-projekt-tag. Haben wir uns über inspirierende frauen ausgetauscht. & neben rosa luxemburg - wurdest du genannt. Türlich bin ich dem auf den grund gegangen. WELCH BEREICHERUNG, was du zu sagen hast! FRAULICH! Endlich mal wieder eine Frau auf der bühne die mit niveau mein geschlecht vertritt. danke.

nachdem ich also die nacht mit kabarett verbracht habe. will ich meinen senf da zu tun...: wieso eigentlich nicht deine sexistischen "hupensprüche", auch als solches benennen? oder alternativ-konter sprüche liefern?
Grundeinkommen: funktioniert nur wenn wir grundleben sichern: wohnraum, Wasser, luft, selbstbestimmte gesundheit.
zum thema frauen auf der bühne - danke für diese liste.
die antwort warum es so "wenig" gibt: wir sind 50% der welt, oder weil frauen sich nicht aufeinander beziehen.
wohlbemerkt sind sehr viele frauen ein wandelndes partiachat im rock.
kennst du: Kroymann, perlinger, les reines prochainnes? ikonen und ihre geschichten? wie würde ich es mir wünschen, euch alle mal an einem abend gemeinsam zu erleben. "Alleine denken ist kriminell." äh in berlin, denn ich bin harzi und darf nicht verreisen. ach das wäre inspirierend und packen wir noch barbara duden und tove soiland rein?? da würde mein uterus lachen. ich würde sagen, ihr hättet was zu sagen und ich höre euch gerne zu.
weiter so frau hartmann.

Kommentar von Anny:
Liebe Bente,
Rosa Luxemburg und ich? Tolle Kombi :-) Wenn auch ein bisschen hoch gegriffen...
Natürlich kenne ich die Ikoninnen - so ein Frauen-Power Abend wär mal was, da stimme ich dir zu. Mal sehen, ob mal was draus wird.
Und die Menschenverachtung, die hinter dem Harzt IV System steckt, erschüttert mich immer wieder aufs Neue...
Also kann ich nur ein: halte durch zurück geben!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Stepah Hartmann schrieb am 30.11.2017 um 12:55 Uhr

Gestern in Essen

hallo,

es war ein sehr schöner unterhaltsamer aber auch informativer Abend. Leider kann man sich nicht alles merken aber ich hoffe zumindest das für mich wichtigste rausgefiltert zu haben. Wenn Sie nächstes wieder in Essen weilen werden wir mit Sicherheit wieder dabei sein.

ach jaa und vielen Dank für die viele Schokolade :)))

Kommentar von Anny:
Hallo Stephan,
schön, dass Ihnen mein Jahresrückblick so gut gefallen hat - und sich offensichtlich schon viel gemerkt hatten, sonst hätten Sie ja nicht so viel Schokolade bekommen ;-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Willi schrieb am 25.11.2017 um 01:03 Uhr

Gruß aus Düsseldorf

Liebe Anny,
ich habe vorgestern einen sehr schönen Abend im Takelgarn verbracht.
Dabei habe in vielen Punkten die Bestätigung für die eigenen Meinungsbildung gefunden, die in unserer komplizierten Welt nicht einfach zu finden ist. Dafür danke ich Dir.
Besonders gut hat mir Deine Korrespondenz wegen der Einspielung während des Tatorts gefallen, hab ich doch selbst fassungslos vor dem TV gesessen und mich gefragt, warum ca. 15% der 80 Millionen Bundesbürger, die sich den Tatort ansehen, in Angst und Schrecken vesetzt oder zumindest in ihrem Fernsehgenuss beeinträchtigt werden, nur weil einer von 7,5 Milliarden, die auf unserem Planeten herumlaufen, in einem Land auf der anderen Seite unseres Planeten von todbringenden Gegenständen Gebrauch macht, die in diesem Land von (fast) jedem erworben und ergo auch benutzt werden können.
Sollte Dir noch für den Jahresrückblick für den Monat Dezember ein Thema fehlen, könnte sich für eine volkswirtschaftlich orientierte Kabarettistin der Bitcoin-Hype anbieten. Wenn man bedenkt, dass im Juli für Bitcointransaktionen ein Energieverbrauch benötigt wurde, der dem Energieverbrauch von Kroatien entspricht und ein Quartal später schon der Energieverbrauch der Slowakei erreicht wurde, kann man nur sagen: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
In diesem Sinne freu ich mich schon auf Deinen nächsten Jahresrückblick 2018.
Liebe Grüße
Willi aus Düsseldorf

Kommentar von Anny:
Lieber Willi,
danke für deine Eintrag und die Rückmeldung, dass dir diese "Laufband" in der ARD auch übel aufgestossen ist. Manchmal sitzt man ja da und denkt "fällt das echt keinen auf" - schön zu wissen: doch! :-)
Und ja, Bitcoin, ich werd zu alt für diese (digitale, also unwirkliche) Welt ;-)
Bis zum nächsten Rückblick dann - oder bis zum 15.3. im ZAKK mit meinem Soloprogramm.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Startseite