Gästebuch

Eintrag schreiben

Tina schrieb am 29.10.2017 um 20:27 Uhr

Danke aus dem Süden

Liebe Anny Hartmann,

ich lebe als Exil-Kölnerin in Oberbayern und habe Sie am Freitag in Kochel am See gesehen.

Das war insgesamt schon mein 4. Besuch in einem Ihrer Programme - die anderen 3 noch in Köln - und ich war total gespannt, wie Sie hier in Oberbayern ankommen. Ich war dann ganz angetan davon, wie gut die Stimmung im Publikum war, und habe den Abend sehr genossen.

Es wäre ganz toll, wenn Sie bald wieder in den tiefen Süden kommen und wir vielleicht auch mal Ihren Jahresrückblick genießen dürfen.

Grüße nach Köln sendet Tina aus Bad Tölz

Kommentar von Anny:
Liebe Tina,
wow, schon das 4. Mal bei mir und nun für uns beide das erste Mal in Oberbayern ;-) Dann sind Sie aber auch noch nicht lange im Süden beheimatet.
Ich komme gern noch mal nach Kochel, ich hab den Abend da im tiefen Süden sehr genossen. Die lieben Menschen vom Verein müssen mich nur wieder einladen....
Ihnen eine Gute Zeit am schönen See in Kochel!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Hergen Meiners schrieb am 25.10.2017 um 12:08 Uhr

Herr

Hallo Anny,
herzlichen Dank für einen kurzweiligen und überaus informativen Kabarettabend im „Academixer-Keller“ in Leipzig (Lachmesse).
Wir haben die Stunden genossen, sind total begeistert am Ende in die Leipziger Nacht hinausgegangen. Wir freuen uns schon heuer, Sie mit dem Jahresrückblick „Schwamm drüber“ im Dezember (2.12.) in unserer Heimatstadt Wangen wieder erleben zu dürfen.
Anm.: Schön, dass Sie der Bank den Rücken gekehrt haben und ins Kabarettfach gewechselt sind:
Eine perfekte Entscheidung!
Mit besten Grüßen aus dem Allgäu verbleiben
Hergen und Elisabeth Meiners

Kommentar von Anny:
Hallo Hergen,
ui, erst Leipzig und dann Wangen - da sind Sie ja weit gereist.
Schön, dass Ihnen mein Programm so gut gefallen hat - wäre bei DER Anreise sonst ja auch echt doof gewesen ;-)
Bis im Dezember im Allgäu dann (ich fange gerade an, den Rückblick zu schreiben)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Ursula Klampt schrieb am 23.10.2017 um 12:34 Uhr

grandios

Ich war wieder begeistert, über Deinen Auftritt "Im Gasthaus zum Grünen See", liebe Anny! Auch dem Gastwirt Happy sei Dank für sein kulturelles Engagement für die nordhessische Provinz. Das war Kabarett vom Besten: bissig und trotzdem humorvoll, mit Sprachwitz und trotzdem eine Lektion zur politische Aufklärung - sogar mit Bücherliste.... grandios!
Dieser Spagat gelingt Dir Dank Deinem klugen Verstand und weil Du das Herz am rechten Fleck hast! Also, wenn Du wieder kommst, werden wir auch wieder da dabei sein!
Weiterhin viel Erfolg und viele Zuschauer wünscht Dir
Ursula

Kommentar von Anny:
Liebe Ursula,
danke für dein tolles Lob! Wobei ich das Herz wohl eher am linken Fleck hab ;-) Kleines Wortspiel, du weißt ja, die schüttel ich so aus dem Ärmel... :-)
Und du hast Recht: was Tanja und Detlef mit ihrem Wirtshaus zum grünen See in Söhrewald aus dem Boden gestampft haben, ist echt toll!!!
Deswegen bin ich ja am 4.2.18 wieder mit meinem Jahresrückblick da!
Also: bis dahin?
Beste Grüße
Anny Hartmann
Gabi Pawlowski schrieb am 17.10.2017 um 11:15 Uhr

Soziales Engagament im Cafe Plus

Liebe Anny,
ich wollte es nicht versäumen, Dir für einen wundervollen, informativen Abend am 10.10.2017 im Cafe Plus der Aidshilfe in Dortmund zu danken.
Es muss unbedingt lobend erwähnt werden, daß alle Einnahmen an diesem Abend zu Gunsten der Aidshilfe gegangen sind!!! Toll, daß Du Dir trotz Deiner vielen Auftritte noch Zeit für soziales Engagement nimmst! Davon sollten sich viele Deiner Kollegen/innen mal eine "Scheibe" abschneiden! Politische Themen sind mir an diesem Abend sehr unterhaltsam und gut recherchiert nahe gebracht worden. Vielen Dank dafür! Und immer wieder gerne! Wir sehen uns in Lennep. Freu mich darauf! Bis dahin
liebe Grüße
Gabi Pawlowski, Dortmund

Kommentar von Anny:
Liebe Gabi,
danke für dein Lob - mir hat der Abend auch viel Spaß gemacht, es ist einfach schön, wenn man mit seiner Kunst auch mal was Gutes tun kann!
Die Menschen in sozialen Berufen arbeiten so engagiert und sind völlig unterbezahlt, da sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass wir Künstler sie unterstützen (ist es leider nicht, schade).
Ich freu mich auf ein Wiedersehen beim Jahresrückblick in Lennep!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lothar Schiefer schrieb am 16.10.2017 um 11:46 Uhr

Erhellenden und kurzweilig

Liebe Anny Hartmann,
danke für einen erhellenden und kurzweiligen Abend im Bonner Pantheon. Sie sind nicht nur immer wieder gut, sondern werden immer noch besser. Eine Literatur- und Linkliste zum Programm ist eine gute Idee. Und danke, dass Sie inzwischen "USA" statt "Amerika" sagen ;-)
Meine Frau und ich freuen uns schon auf Ihren Jahresrückblick. Bis bald!

Kommentar von Anny:
Lieber Lothar Schiefer,
danke für Ihr Lob - schön, dass Ihnen die Idee mit der Literaturliste auch gut gefällt!
Und vielleicht sag ich beim Jahresrückblick ja mal wieder Amerika :-)))
Beste Grüße und bis im Januar dann
Anny Hartmann
Klaus Kaißling schrieb am 15.10.2017 um 15:25 Uhr

no lobby is perfect

gestern Abend im Bonner Pantheon einen unvergesslichen Abend erlebt. Leider kann man/frau sich die vielen Pointen und Darstellungen nicht alle merken. Beeindruckend, wie die Sachthemen mit einer eindrucksvollen und immer gleich verständlichen Sprache dem Publikum nahe gebracht wurden. Auch mit Nachbarn in der Pause eine rege Unterhaltung gepflegt. Für mich u.a. die Beschreibung unseres Wirtschaftssystems und den unsäglichen Lobbykontakten, die ich auch über Lobbyconrol erfahren habe.
Christines Vorschlag, dies in die Schulen zu bringen, kann ich nur unterstützen!
Weiter so!

Kommentar von Anny:
Hallo Klaus,
na, wenn sich alle immer alles merken könnten, dann hätte ich bald kein Publikum mehr ;-))
Schön, wenn sich in der Pause schon Gespräche entwickelt haben, denn das ist ja was ich möchte: zum Nachdenken und Diskutieren anregen!
Also danke dafür, beste Grüße
Anny Hartmann
Christine Schleier schrieb am 8.10.2017 um 14:04 Uhr

Intensiver Hörgenuss zum Mit- und Nachdenken ;-)

Wir waren gestern in der Alten Schule in Solnhofen und es war die einhellig Meinung: Absolut "WERT"voll.
"Schwere" Inhalte verständlich gemacht, das eigene Nachdenken angeregt, bzw. bestätigt (keiner von uns besitzt - ganz bewusst - eine Paybackkarte;-)).
Und trotz vieler plastisch negativer Aufzählungen, die unser Wohlstand auf andere hat, bleibt kein pessimistisches "Ich kann nichts ändern" und Frust, sondern Ermutigung genau hinzusehen und zu sehen, dass Politik uns prägt, wir aber Einfluss auf die Politik nehmen können. Immer wieder und nicht nachlassend.
Für mich gehört ihr Programm in die Schulen, als Input um in Sozial-, Wirtschaftskunde, Ethik oder Religion Denkanstöße zu setzen.
Danke und bis irgendwann

Kommentar von Anny:
Liebe Christine,
erstmal Glückwunsch zum Nicht-Karten-Besitz! Weiter so :-)
Und dann: wow! Was für ein toller Eintrag!
Wissen Sie, als ich das Programm geschrieben hab, hab ich mir überlegt, was ich wohl im absolut optimalen Fall damit erreichen könnte - und das ist genau das, was Sie beschrieben haben!
Also tausend Dank dafür!!!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Andreas Eder schrieb am 6.10.2017 um 15:27 Uhr

freu mich auf heute Abend

Liebe Anny,
freu' mich auf heute Abend im Renitenz auf Dein neues Programm.
Sitze in Reihe 3 und passe gut auf ;)

Kommentar von Anny:
Lieber Andreas,
ja, hast gut aufgepasst - konnte ich beim Gespräch nach meinem Auftritt feststellen. Und deine Frau hatte auch gut aufgepasst. Sehr schön :-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Bauer schrieb am 1.10.2017 um 11:20 Uhr

nolobby is perfect

Liebe Frau Anny Hartmann,
meine Frau und ich hörten und sahen gestern (Samstag, 30.09.2017 in Bad Nauheim) Ihren Vortrag "Nolobby is perfect" und waren begeistert. Nicht nur dass die Beiträge gut recherchiert waren, sondern auch wie sie dem Publikum wortreich "serviert" wurden, nämlich mit einem oder mehreren Wortgags noch obendrauf. Der Vortrag macht bei aller Begeisterung und Humor auch nachdenklich. Genau dies soll ja wohl erreicht werden.... Also einfach gesagt: Rundum gut!
Machen Sie weiter so und bis wieder einmal in Bad Nauheim.

Beste Grüße

Diethard Bauer, Bad Nauheim

Kommentar von Anny:
Lieber Herr Bauer,
Menschen, wie Sie und Ihre Frau wünscht man sich im Publikum!
Zuhören, amüsieren und anschließend nachdenklich bleiben - da kann ich auch nur sagen: rundum gut!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Bleck schrieb am 29.9.2017 um 09:14 Uhr

Doppelt und teils dreifach NACHGELEGT

Liebe Anny,

Welch ein Glück, zu wissen, du "versauerst" nicht hinter irgendeinem Bankschalter, sondern feuerst erneut glühende Speerspitzen deines Könnens gegen immer noch nicht ganzheitlich und global ("externalistisch" - toller Begriff!) denkende Avantgarde dieser Welt.

Wobei eines deiner Hauptmerkmale die Tatsache ist, dass Du nach einer vom Publikum durch Applaus gutierten Pointe eben im Abflauen des Applauses durch Nachlegen von nur ganz wenigen Worten eine ZWEITE, gar manchmal noch 3. Pointe, die noch besser zündet, nachlegst...

Genau diese Eigenschaft, das sozusagen eigene, persiflierende Auskommentieren und NACHLEGEN hebt Dich von anderen Kabarettisten so wohltuend ab.
Zwar durfte man im Theater 509 Getränke mit in den Saal nehmen, man(n) war aber gut beraten, diese unberührt stehen zu lassen... hätte mich beinah doll verschluckt... die Pointen folgen ja Schlag auf Schlag, Speerspitze auf Speerspitze.

Am Morgen danach... über meinen inzwischen 5. Gästebucheintrag nachdenkend, ergibt sich dennoch wieder die deprimierende Tatsache der Realität. Dass was man in deinem Programm applaudierend im Sitzen und mit Lachen vergnüglich aufsaugt, müsste einem im Alltag eigentlich veranlassen, protestierend aufzustehen, emails an die abgehobenen, der Realität entrückten Politiker und Lobbyisten zu verfassen, abzusenden, aufzustehen . . . Das gestrige Lachen muss bei der Reflexion darüber eigentlich zu defätistischer Resignation im Alltag führen...

Daher bin ich dankbar für all die Hinweise auf den Blick hinter die Kulissen so mancher Meldung in den Medien. Du lässt einen immer wieder einen anderen Blick auf die Nachrichtenlage fassen, dank deiner tiefen und plausibel nachvollziehbaren Gedankengänge. Ich gebe dir auch Recht, eine langsamere Sprechgeschwindigkeit deinerseits wäre da unangebracht. Ins Schlafmützenkabarett zu gehen ... ist nicht so mein Ding.

Deshalb "kündige" ich (beachte bitte meine Contradictio - hab ich gestern von Dir im Programm gelernt!) schon mal an, in einem Deiner "Schwamm drüber" Jahresrückblicke 2017 deine Doppel - Speerspitzen zu konsumieren.

LG von Thomas

Kommentar von Anny:
Lieber Thomas,
auch dein 5. Gästebucheintrag erfreut mich sehr!
Vor allem der Teil mit dem "eigentlich müsste man protestierend aufstehen" - ja, bitte! Wenn das doch mal mehr machen würden! Und dabei nach oben statt nach unten treten! Das wär doch mal was!
Ich freue mich sehr, wenn ich diesen Impuls entfachen kann - denn das mit den Pointen ist ja reine Technik, aber so ein Impuls zeigt ja, dass ich dich (und auch ein paar Andere) wirklich erreicht hab - toll! :-)
Also wir sehen uns bei meinem Jahresrückblick - der 12.12. ist übrigens wieder ein Benefiz für die Frauenhäuser.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Inge Loof schrieb am 25.9.2017 um 17:16 Uhr

Futter für den Chemiekurs

Liebe Frau Hartmann,
das war wirklich kein lustiger Abend, angesichts der präsentierten Fakten, auch wenn wir viel gelacht haben. Ich danke für diese ausgesprochen informative Veranstaltung im Drehwerk.
Für Sie würde ich mir mehr Präsenz im Fernsehen wünschen, dann gäbe es sicher mehr Zulauf. Für uns ist es in diesem kleinen Rahmen sehr schön gewesen. Schade nur, dass sie nicht in unsere Gegend (Aachen) kommen.
Mit den Ausführungen zur Vergewaltigungsdroge haben sie bei uns und im Chemiekurs meines Sohnes für jede Menge Diskussionsstoff gesorgt, zumal sie sich gerade mit dieser chemischen Gruppe im Unterricht beschäftigen. Eine winzige Idee als Zündfunke, der auch zu politische Diskussionen führt.
Die Karten sind angekommen. Ein guter Grund sich mit Freunden zu einem Abend bei Ihnen zu verabreden. Eine geniale Werbeidee und sehr willkommener „Werbemüll“.
Inge Loof

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Loof,
na, das klingt ja fast nach Quadratur des Kreises: kein lustiger Abend obwohl viel gelacht wurde ;-)
Und in der Schule werden KO Tropfen behandelt? Sieh an - sind die ja doch nah dran an der Realität....
Schön, dass so viel im Gedächtnis und Briefkasten geblieben ist.
Ach so, zur TV Präsenz: schreiben Sie doch einfach mal an die Readktionen und fragen da, warum Sie mich nicht im TV finden... vielleicht hilft das ja.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Jenna schrieb am 25.9.2017 um 10:46 Uhr

Nicht mein Zirkus

Hallo Anny!

Am Samstag waren wir bei Dir und hatten einen tollen Abend! Beim gestrigen Mittagessen, mäckelten meine Mini-Männer am Essen rum (dabei war es genauso gekocht wie immer?!) - Zum ersten Mal habe ich gedacht: "Man sind die heute zickig!" und nicht wie sonst: "Hab ich irgendetwas falsch gemacht?" Danke Dir 1000 Mal für den Perspektivenwechsel!

Kommentar von Anny:
Hallo Jenna,
wow, ich hab grad echt Gänsehaut! Also wenn ich diesen Perspektivewechsel bewirkt haben sollte, freut mich das RIESIG!!!
Bleib dabei!!!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lukas schrieb am 23.9.2017 um 11:13 Uhr

Wortwitz und Aufklärung in Personalunion

Zunächst muss ich meinen Hut vor Ihnen ziehen. Bis gestern Abend dachte ich, ich wäre eine Koryphäe auf dem Gebiet von Kalauern und Wortspielen und -witzen, aber da haben Sie mich gestern bravourös auf die hinteren Plätze verwiesen und das, obwohl ich in der ersten Reihe saß (Puh, es klappt doch noch).
Das war gestern Kabarett im besten Sinne: Lehrreich, ohne belehrend zu sein, unterhaltsam und erhellend, ein mehr als gelungenes Programm und ein toller Auftritt in Tradition eines Volker Pispers. Schade, dass das Bad nicht ausverkauft war, diese Form der politischen Aufklärung und Bildung ist gerade in der heutigen Zeit so wichtig, dass es keine leeren Plätze hätte geben sollen.
Sie haben es nicht dabei belassen, nur auf "die da oben" zu schimpfen, sondern haben auch jeden einzelnen in die Verantwortung genommen und dem Publikum schonungslos den Spiegel vorgehalten (den mit Glas, nicht das Magazin, Gott sei Dank). Ihre Darstellung des herrschenden Lobbyismus und des Wirtschaftssystems hat eindrucksvoll gezeigt, woran es hier krankt.
Und die Idee, Menschen endlich mal wieder analog mit Spam-Nachrichten in Form von Postkarten zu überziehen ist eine sehr Gelungene und ich freue mich jetzt schon auf die Gesichter der beschickten Menschen.
Übrigens waren Ihre Auftritte in Der Anstalt auch immer ein Vergnügen, gut, dass es dieses Hochfest des politischen Kabaretts im deutschen Fernsehen gibt und ich hoffe, Sie bald dort wiederzusehen.
Fazit: Ein humorvoller Abend voll politischer und gesellschaftlicher Aufklärung und selbst wenn die Stimmung bei der ernsten Themen sich eintrübte, schafften Sie es wieder mit einem Wortwitz das Publikum vor Depressionen zu bewahren. Ein Abend, von dem man mehr mitnimmt als nur den Flyer mit den interessanten Quellen. Solche Kabarettistinnen braucht das Land!

Liebe Grüße und besten Dank für Ihre Arbeit!

Kommentar von Anny:
Lieber Lukas,
Respekt - der mit den hinteren Plätzen und der ersten Reihe ist super! :-)
Ich danke Ihnen für dieses grandiosen Eintrag - es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass das Publikum meine Arbeit so zu schätzen weiß.
Und auch wenn ein paar Plätze leer waren, das macht ja nichts. Ich freue mich über jeden der da ist und da Sie alle ja brav ab jetzt alles weiter erzählen, erreichen die Infos ja auch die Ferngebliebenen ;-)
Danke fürs Zuhören, solche Zuschauer braucht das Land!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Tamara schrieb am 20.9.2017 um 19:55 Uhr

Unfassbar gutes Politikkabarett

Meine erste Reaktion auf das neue Programm "No Lobby is perfect." von Anny Hartmann war: "Ich fühle mich absolut gebildet und bin außerordentlich amüsiert".

Anny Hartmann's Programm ist jedem zu empfehlen, egal ob jung oder alt, politikinteressiert oder nicht. Richtig gute Informationen, spannend zusammengefasst, gepaart mit viel Witz und Humor. Ich verspreche euch, es wird ein gelungener Abend mit viel Spaß und Freude. Ich werde mir auf jeden Fall ihren Jahresrückblick anschauen, bin einfach nur begeistert von so viel Frauen Power, Intelligenz und Kabarettgeschick.

Ganz liebe Grüße, ich freu mich auf das nächste Mal!

Kommentar von Anny:
Liebe Tamara,
herzlichen Dank für diesen großartigen Eintrag!
Wenn ich mal wieder Werbung machen will, schicke ich einfach den Link auf deinen Eintrag :-)
Ich freue mich auf ein Wiedersehen beim Jahresrückblick!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Bärbel schrieb am 18.9.2017 um 11:05 Uhr

Politisches Kabarett wie es sein sollte

Als langjährige Anny Hartmann-Fans waren wir sehr gespannt auf das neue Programm, das wir gestern in Heilbronn zum ersten (und sicherlich nicht letzten) Mal genießen durften. Es war wirklich fantastisch. Aufwändig recherchiert, knallhart auf den Punkt gebracht, fabelhaft inszeniert, sehr witzig und mit genau der richtigen Portion Kalauer, die die schwer verdaulichen Wahrheiten nehmbar machen. Frau Hartmann wie immer mit der gesamten Bandbreite von Schenkelklopfer bis zu den ganz feinen Zwischentönen: authentisch, sympathisch, kompetent, schauspielerisch brillant und einfach umwerfend komisch. Wie gut, dass sie doch über die Kaffeekapseln gesprochen hat... Herzlichen Dank für einen wunderbaren Abend von unserer ganzen Familie.

Kommentar von Anny:
Liebe Bärbel,
hmmm, vielleicht kannst du meine Pressetexte schreiben? Das klingt ja richtig toll! Herzlichen Dank für diese Blumen! Ich fühle mich sehr gebauchpinselt :-))
Beste Grüße
Anny Hartmann
Martin Bisplinghof schrieb am 18.9.2017 um 07:52 Uhr

Schokolade!

Liebe Anny!
Am 17.09. hatten wir das große Glück, Sie mal live und dann auch noch mit dem neuen Programm im kuschligen Heilbronner KulturKeller zu erleben!
Das war nix für Anfänger(innen)!

Zu Belohnung gab's ja Flugschokolade, um dem Denkapparat bei Laune zu halten.
Mit dem neuen Thema haben Sie voll ins Schwarze getroffen und die wohl größte Pestbeule der neuzeitlichen Politik aufgestochen!
Ich werde mir jedenfalls einige der Quellenempfehlungen unters Kopfkissen legen und sage dankend: Weiter so!

Kommentar von Anny:
Lieber Martin,
ja, Schokolade macht manche bittere Wahrheit leichter erträglich ;-)
Schön, dass Sie meinen Flyer mitgenommen haben - da kann ich auch nur sagen: weiter so!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Andreas Lang schrieb am 14.9.2017 um 11:23 Uhr

Spiegel vorhalten

Liebe Anny,
der Abend mit dir im Mehringhof-Thater war – einmal mehr – sehr amüsant und inspirierend zugleich. Du erfüllst eine der wichtigsten Aufgaben des politischen Kabaretts mit Überzeugungskraft, Leidenschaft und Akribie: Du hältst deinem Publikum pointiert den Spiegel vors Gesicht, mehr noch: Du nötigst es förmlich dazu – Skandal! –, sich kritisch mit eigenen Ansichten über Politik und Gesellschaft in unserem Land auseinanderzusetzen. Du legst den Finger in die Wunde und nennst Missstände beim Namen. Und man muss auch nicht mit jeder deiner Schlussfolgerungen zu 100% übereinstimmen, um sagen zu können: Spitze, weiter so! Herzliche Grüße und auf bald, Andreas
PS: Nächstes Mal überlege ich mir vorher, ob ich Lobbyisten als Begleitung mitnehme ;-)

Kommentar von Anny:
Lieber Andreas,
danke für dieses tolle Feedback! 100% Zustimmung sind mir auch gar nicht wichtig, aber sich kritisch mit Politik und Gesellschaft befassen finde ich super!
Da sag ich mal: Mission accomplished ;-))
Und ja, es wäre spannend zu hören, was Lobbyisten von meinem Programm halten...
Beste Grüße
Anny Hartmann
Ute schrieb am 9.9.2017 um 10:40 Uhr

Erste Begegnung...

Liebe Frau Hartmann,
ich interessiere mich schon länger für politisches Kabarett (politischer Aschermittwoch mit allen kabarettistischen Größen, die über die Jahre dort auftauchten! Und besonders Volker Pispers!!!) und war in Erinnerung an einen Hinweis von V. Pispers auf seine hervorragende Kollegin gestern Abend in Ihrem Programm.
Danke für diesen satirischen, humorigen, kritischen, frauenfreundlichen und vor allem! informativen Abend! Hochinteressant waren Ihre Denkanstöße bezüglich Vermögenssteuer, Grundeinkommen und einiges mehr. Mein mich begleitender Sohn und ich hatten jede Menge Themen zum Weiterdiskutieren auf dem Nachhauseweg und gleich mal ein paar Leute angelächelt.
Wir haben eine "Entdeckung" gemacht und werden in Zukunft Ihre Auftritte in Berlin weiter verfolgen.
Vielen Dank, weiter viel Erfolg und Ihnen selbst Spaß bei den Auftritten!
Ute

Kommentar von Anny:
Liebe Ute,
das freut mich aber sehr, dass Sie und Ihr Sohn mich jetzt entdeckt haben! Und dass Sie auf dem Nachhauseweg weiter diskutiert haben - und auch noch Leute angelächelt! Toll! Was will ich mehr?
Am 14.1. trete ich mit meinem Jahresrückblick "Schwamm drüber...?" um 16:00 in den Wühlmäusen in Berlin auf - vielleicht sehen wir uns da.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Manja schrieb am 9.9.2017 um 10:39 Uhr

Boah was ist das n fiese Charakter...

Liebe Anny,
Vielen Dank, dass Du Deine ausgiebige Recherche so anschaulich zur Verfügung stellst! :D Am meisten beeindruckt war ich von Deiner Verwandlung in ein menschenverachtendes Machoarschloch - unheimlich..
Auf der Literaturliste (super Idee!) hab ich den toten Ökonom mit dem Freihandel vermisst - und natürlich den Namen vergessen. Zuviel Stoff - ich komme wieder...
Jubel, konfettistreu, klatsch - viel Spaß mit dem neuen Programm!

Kommentar von Anny:
Liebe Manja,
ja, ich bin auch manchmal erschüttert, wie gut ich diese Typen darstellen kann... so ist es halt, in jedem von uns steckt auch ein kleines Arschloch, hihi.
Ich glaube der Ökonom (David Ricardo, der mit dem Freihandel) findet sich im Buch von Stefan Mekiffer (Warum eigentlich genug Geld für alle da ist). Allerdings habe ich soooo viele Bücher für das Programm gelesen, dass ich mich auch täuschen kann...
Und ja, es ist viel Stoff, also komm gerne wieder!
Und in den nächsten zwei Programmen mache ich dann all die Themen, die ich jetzt schon rausgeschmissen hab ;-)
Bis zum Januar im Hannover!
Liebe Grüße
Anny
Manja schrieb am 6.9.2017 um 16:23 Uhr

Brüche

:D
Auf englisch heißt es traditionell "break a leg", da habe ich immer Sorge, dass das jemand in den falschen Hals (ha!) kriegen könnte...

Startseite