Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
1026 Einträge
Marita schrieb am 12. April 2019 um 21:32:
Liebe Anny Hartmann. Bin ja sowieso ein Fan von Ihnen und eine Verfechterin dessen, was Sie so wunderbar auf die Bühne bringen. Heute nun zum ersten Mal life in Basel und absolut begeistert von Ihrem authentischen, unprätentiösem Auftritt. Ganz gut hat mir auch gefallen, wie Sie das Thema der weiblichen, ewigen Selbstzweifel behandelt haben. Sehr gerne rühre ich weiterhin die Werbetrommel für Sie und die Inhalte Ihres Programms. Bravourös Ihre Recherche und wie Sie die unfassbaren schizophrenen Vorgänge in Politik und Wirtschaft auf den Punkt bringen. Allerherzlichsten Dank und bleiben Sie dran.
Kommentar von Anny
Liebe Marita Haupt, danke für Ihren begeisterten Eintrag und Ihre Wertschätzung für meine Arbeit. Und ja, die Selbstzweifel... den Text hab ich schon x-mal aus dem Programm raus- und dann doch wieder rein genommen, weil ich merke, dass der sehr wichtig für die Frauen ist. Auf dass sich bald einiges zum Positiven ändert! Ich bleibe dran, versprochen. Beste Grüße, Anny Hartmann
Gabriele Knips schrieb am 7. April 2019 um 20:28:
Liebe Anny Hartmann, einfach genial - Ihre Kombination von Informationsvermittlung mit Humor und Wortwitz. So kann man auch unangenehme Wahrheiten super gut annehmen, oder besser erst mal drüber lachen und dann zuhause nochmal verarbeiten. Ich genieße die Abende immer sehr - habe gerade erst gesehen, dass ich all drei Programme gesehen habe - freu mich schon auf das nächste ! Herzliche Grüße Gabriele
Kommentar von Anny
LIebe Gabriele Knips, danke für diesen schönen Eintrag! Und für Ihre Treue - wenn ich mich recht erinnere, haben Sie auch immer ins Gästebuch geschrieben. Fehlt Ihnen auch mal ein Jahresrückblick in der Sammlung, davon hab ich schon 10 gemacht 😉 Beste Grüße, Anny Hartmann
Thomas Rank schrieb am 5. April 2019 um 17:46:
Ich bin freier Journalist, und war im Gersthofener Ballonmuseum. Danke für den Großartigen Abend, der sehr viel W ahres beinhaltete. Sie haben es so gut verpackt, daß man aus dem Lachen nicht mehr herausgekommen ist. Hier mein Bericht: https://www.myheimat.de/guenzburg/kultur/parteitage-sind-eine-politische-variante-des-nudelsalats-anny-hartmann-begeistert-im-ballonmuseum-in-gersthofen-d3010814.html/action/recommend/1/send/1/#form
Kommentar von Anny
Hallo Herr Rank, oha, ein freier Journalist, da haben Sie es ja auch nicht leicht... schön, dass ich Ihnen einen heiteren Abend bereiten konnte 😉 Danke für Ihre Kritik, vor allem für den letzten Satz. Beste Grüße, Anny Hartmann
Barbara Sperr schrieb am 4. April 2019 um 20:42:
liebe Frau Hartmann, Danke! Mir gibt es Kraft, mit Ihrer Hilfe mehr zu verstehen - Sie teilen mit, was Sie wissen. Und das Grundsätzliche - Solidarität und Gerechtigkeit auch aus der Hasenperspektive. Und der Frauenstandpunkt. Die "Schwarze" pädagogik, da zuck ich doch zusammen, is ja doch ein übernommenes rassistisches label. Also bin ich froh, dass unser Abend im Frauenzentrum "Frauen gegen Rechts" heute abend nicht stattgefunden hat. - Schließlich: Die Postkarte nach New Orleans wollte ich mitnehmen und selber schicken, nicht Ihnen die Kosten zumuten. tut mir leid, das hab ich nicht überlegt. Alles Gute! Mit herzlichem Gruß Barbara Sperr
Kommentar von Anny
Liebe Frau Sperr, danke für Ihren tollen Eintrag! ja, Solidarität und Gerechtigkeit, das sind die wichtigen Dinge. Schwarze Pädagogik ist ein rassistisches Label? Das ist mir neu, ich nutze das Wort schwarz dort als Farbe... hm, denk ich mal drüber nach. Und danke auch für Ihre Gedanken wegen des Portos, machen Sie sich da aber bitte keine Sorgen, das ist völlig ok, mach ich gern! Auch Ihnen alles Gute, beste Grüße, Anny Hartmann
Barbara Pries schrieb am 1. April 2019 um 04:24:
Da hatten unsere Kinder eine tolle Idee! Sie schenkten uns den Abend mit Ihnen in Braunschweig in der Brunsviga. Ein gelungenes Geschenk. Sie haben Informatives so gekonnt unterhaltsam dargeboten, das ist Kunst. Wir haben sie wärmstens weiterempfohlen und es war bestimmt nicht unser letzter Besuch bei einer Veranstaltung von Ihnen🙌. Bitte weiter so!!!!Ganz freundliche Grüße, Barbara und Holger
Kommentar von Anny
Liebe Barbara, lieber Holger, das sind ja tolle Kinder, die Kabarett-Karten verschenken! Schön, dass Ihnen der Abend bei mir so gut gefallen hat - über Empfehlungen freue ich mich immer. Also, dann bis zum nächsten Mal in Braunschweig und/oder Umgebung. Beste Grüße, Anny Hartmann
Erika Dietz schrieb am 30. März 2019 um 09:27:
Liebe Anny, Dein Auftritt in der KOCHSMÜHLE in Obernburg war toll.👍 Das Publikum war begeistert und zufrieden. Bei Künstlerinnen wie Dir macht Ehrenamt (das ich in der KOCHSMÜHLE an der Kasse und hinter der Theke ausübe) doppelt Freude. Ich wünsche Dir weiterhin Gesundheit und viel Erfolg. Herzliche Grüße von Erika .😘🤗
Kommentar von Anny
Liebe Erika, dankeschön - nicht nur für deinen tollen Eintrag, sondern auch für den Ehrenamt! Der Dank gilt natürlich auch all deinen Mitstreiter*innen 🙂 Wie gesagt: ohne euch könnte ich nicht von meinem Beruf leben! Beste Grüße, Anny Hartmann
Hans Dieter Kuchenmeister schrieb am 28. März 2019 um 23:03:
Habe den heutigen Abend mit Ihnen in Puchheim verbracht und mich gut unterhalten. Deshalb muss ich jetzt was loswerden, wo ich Ihnen widerspreche. Es gibt eine 2. Partei, die keine Spenden über 20.000 € annimmt und sich im Grund selbst finanziert. Nachdem das Bundestagsamt seine Betrachtungsweise zur Parteienfinanzierung unter Mithilfe des Spiegel ab dem Jahr 2017 neu justiert hat. Das führte dazu, dass eine Erhöhung der Wahlkampferstattung für die Freien Wähler wesentlich reduziert wird. Trotzdem werden wir die Begrenzungen nicht ändern! Ich würde mich freuen, wenn Sie darauf Ihr Spektrum erweitern. Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich einfach bei mir. Danke und weiterhin viel Erfolg!
Kommentar von Anny
Hallo Herr Kuchenmeister, schön, dass Sie sich gut unterhalten gefühlt haben. Allerdings habe ich gesagt, dass die Linke die einzige Parlamentspartei ist, die keine Unternehmens-Spenden annimmt. Die freien Wähler sind eben keine Parlamentspartei (bisher ja nur Landtag) und nimmt Unternehmensspenden bis 20.000,-- Euro an. Das ist zwar weniger, als andere Parteien nehmen und somit lobenswert, aber eben dennoch mehr als die Linke nimmt. Beste Grüße, Anny Hartmann
Heinz Bunse schrieb am 23. März 2019 um 17:05:
Liebe Anny, unterhaltsam war es und richtig informativ, gestern Abend im Gewölbekeller des Kleinkunstkreises in Donaueschingen. Du warst zum zweiten Mal dort und es hat sich wohl schon herum gesprochen, das sich der Besuch Deines Kaberettprogrammes " No Lobby is perfect" lohnt. Der Keller war voll belegt. Lang anhaltender Applaus und zwei Zugaben ware der Lohn Deiner großartigen Bühnenarbeit. Und das trotz Erkältung. Klasse! Hoffentlich gibt es bald eine neues Programm und Du machst wieder Station in unserem Städtle. Dir gute Besserung und weiterhin viel Erfolg.
Kommentar von Anny
Hallo Heinz, lieben Dank für dieses tollen Eintrag - und die ebensolche Betreuung am Abend! Mit Ingwertee gestärkt, konnte ich die Show gut durch ziehen. Und was das Wiederkommen anbelangt: mein Jahresrückblick ist ja jedes Jahr neu... 😉 Beste Grüße und bis spätestens in Freiburg, Anny Hartmann
Kirsten Kloas schrieb am 18. März 2019 um 09:51:
Anny Hartmann zum Weltfrauentag 2019 im Rathaus in Alpen: Ein unterhaltsamer Abend, der durchaus auch nachdenklich stimmte, im ausverkauften Rathaus in Alpen! Es war wirklich ein rundum gelungener Abend! Gespickt mit komplexen Inhalten, leicht und verständlich erklärt, der völlig neue Sichtweisen öffnet und noch lange nachwirken wird. Nachträglich meine herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag und noch einmal herzlichen Dank für diesen wundervollen Abend! Kirsten Kloas Gleichstellungsbeauftragte
Kommentar von Anny
Hallo Frau Kloas, das ist aber selten, dass die Veranstalterin nachher so ein Lob ins Gästebuch schreibt! Herzlichen Dank dafür - und auch für die gute Organisation rund um meinen Auftritt. Beste Grüße, Anny Hartmann
anna schrieb am 14. März 2019 um 12:53:
Liebste Frau Anny Hartmann, schön, dass es Sie und Ihre Programme gibt! Es müsste ein Gesetz geben, Ihre Programme in Wirtschaftskunde und politischer Bildung zuerst den auszubildenen Lehrern und dann den Schülern der Oberstufen vorzuspielen - besseren Unterrichtsstoff gäbs kaum, um die Bevölkerung am Laufenden zu halten! Bei manch einem würde wahrscheinlich der eine oder andere Denkanstoss anregt werden und der Widerstand gegen das Politikergewäsch endlich größer. Bitte weiter so, es tut sooo gut, dass Sie meine Gedanken so herrlich informativ und humorvoll auf die Bühne bringen. Weiterhin viel Erfolg und das Allerbeste - wünscht Ihnen Anna Helminger
Kommentar von Anny
Liebe Frau Helmiger, dankeschön, es freut mich, dass Sie meine Arbeit so schätzen und glauben, dass ich die Menschen zum Nachdenken bringen kann. Das hoffe ich ja auch immer 😉 Und was die Schulsache anbelangt: wir arbeiten dran und sind schon im Gespräch über einen Auftritt in einer Schule. Und wenn so ein Anfang einmal gemacht ist.... Ihnen auch eine gute Zeit und die besten Wünsche! Anny Hartmann
janosch schrieb am 14. März 2019 um 09:10:
Shalom Dein Berner Gastspiel in der Reitschule war von Anfang bis Ende mitreissend. Und die Hässchengeschichte am Schluss war der putzigste Witz, den ich je gehört hab - thx for that
Kommentar von Anny
Danke für das Lob - und ja, der Häschenwitz und putzig und dazu auch noch schlau 😉 Beste Grüße, Anny Hartmann
Nik schrieb am 10. März 2019 um 07:00:
Hallo Frau Hartmann, vielen Dank für Ihren Auftritt beim diesjährigen kabarettistischen Aschermittwoch - für mich wieder der intelligenteste und sachlich am besten fundamentierte Auftritt. Habe mich diebisch gefreut, das zu hören! Herzlichst, Nik Overbeck
Kommentar von Anny
Hallo Herr Overbeck, danke für Ihr tolles Feedback - hab mich auch diebisch gefreut, das zu lesen 🙂 Vom 17. bis 20.10. bin ich abendfüllend im Berliner Mehringhoftheater zu Gast. Vielleicht bis dahin, beste Grüße Anny Hartmann
Sabine schrieb am 26. Februar 2019 um 17:45:
Hallo Frau Hartmann, toll, jetzt auch Ihre Seite so gebaut, dass man sie auf dem Tablet und Handy gut anschauen kann. Leider nicht mehr so schön wie vorher, aber eben technisch auf dem aktuellen Stand. Viele Grüße aus dem Norden Sabine
Kommentar von Anny
Hallo Sabine, ja, Fortschritt eben - nicht schön, aber nötig 🙂 Beste Grüße Anny Hartmann
Ingo schrieb am 5. Februar 2019 um 21:39:
Und die Sache mit den Postkarte: Gute Idee. Für wenig Cent Reklame an Neukundschaft zu schicken, ohne dass man Adressen kaufen muss und mit dem Datenschutz in Konflikt gerät. Besser kann Marketing nicht sein! Sie sind ganz schön raffiniert.
Kommentar von Anny
Hallo Ingo, du hast alles genau erkannt: Die Zugabe - man darf mit den Hasen schließlich nicht durcheinander kommen. Das Lobby-Programm - vielversprechende, anschauen, aber ja 🙂 Die Postkarten - super Werbung. Die Künstlerin - raffiniert. Top! Beste Grüße Anny Hartmann
FRANK schrieb am 5. Februar 2019 um 13:38:
In Erinnerung des intelektuellen Jahresrückblicks von Nuhr bin ich zum Rückblick von Dir ins Pantheon gegangen. Man kann von einer kabarettistischen Vorstellung keine differenzierte Analyse erwarten, das wäre meist nicht mehr lustig, aber ein Jahresrückblick sollte an Alle austeilen und auch mal dem eigenen Klientel einen Spiegel vorhalten. Dies war nur ein Blick durch die gemeinsame rote Brille. Warum erschöpft sich der Spott nur über Lindner, Seehover, Söder, Schäuble…, gibt es im linken Umfeld nicht auch wenigstens einen Kandidaten wie z.B. Sara Wagenknecht oder Hannelore Kraft? Außerdem müssen wir in NRW eine Lachnummer nicht immer nur in Bayern suchen. Mich störte auch das Gleichsetzen von generellen Flüchtlingsgegnern mit Kritikern nur des Missbrauchs, der Inkonsequenz gegenüber eindeutig gerichtlich ermittelten Trittbrettfahrern der Flüchtlingskonvention. Das ist kontraproduktiv und schadet denen, die es angeht.
Kommentar von Anny
Hallo Frank, da gibt es keinen Grund zum Schäumen - wenn ein Fan von Dieter Nuhr (oder jemand, der Herrn Nuhr zumindest für intellektuell hält) mein Programm unausgewogen findet, dann ist das für mich eine Auszeichnung! Da kann ich beschwingt in den Urlaub fahren. Beste Grüße Anny Hartmann
Horst Feuerstein schrieb am 4. Februar 2019 um 23:42:
Sehr geehrte Frau Hartmann, lassen Sie mich ein Kompliment kalauern: ... sowas "hart man" lange nicht gesehn, sooo schön! Aber die Assoziation mit einem Karnevalslied wird diesem äußerst unterhaltsamen Abend nicht gerecht: Ich habe geschmunzelt, herzhaft gelacht und manche Facette meines eigenen Denkens wieder gefunden - nur durch Sie sehr viel raffinierter dargeboten. Nebenbemerkung: Mir hat es auch gut gefallen, wie Sie mit dem Hobbyhandyfilmer umgegangen sind! Werde in meinem Bekannten- und Freundeskreis kräftig für Sie werben. Mit besten Grüßen und Wünschen, Horst Feuerstein.
Kommentar von Anny
Sehr geehrter Herr Feuerstein, danke für Ihr Lob und den Kalauer - ich hab ja eine Schwäche dafür, aber das dürfte schon aufgefallen sein 😉 Und ja der Hobbyfilmer... in jedem Theater steht der Hinweis, dass Filmen verboten ist, aber in Zeiten von Insta und Co. scheint das keinen mehr zu interessieren, genau so wenig wie das "Vollbild" außerhalb des Bildschirms 😉 Ihnen dann viel Spaß im Karneval. Beste Grüße Anny Hartmann
Lotte Arend schrieb am 4. Februar 2019 um 13:14:
Vielen Dank, Ihr Kabarett ist vom Feinsten ! Klartext ist Erste Hilfe in unserer Gesellschaft. Gestern haben Sie im Wirtshaus am grünen See gezeigt, wie mit Humor und exakter Nachfrage das Publikum zum Reflektieren gebracht wurde. Machen Sie bitte weiter so, mit FAKTEN zum Handeln aufrufen ! Viel Erfolg wünscht Ihnen mit femitastischen Grüßen Lotte
Kommentar von Anny
Liebe Lotte, vielen Dank für Ihren Eintrag - und das kurze Gespräch nach der Show (das waren doch Sie, die von Detlef unterbrochen wurde?) Ich bemühe mich, weiterhin faktisch und aktionistisch zu sein - und feministisch sowieso 🙂 Beste Grüße Anny Hartmann
Manja schrieb am 4. Februar 2019 um 08:59:
Danke für den tollen Abend im Tam Tam!Du meintest zwar, dass es wohl etwas masochistisch sei, die lowlights nochmal durchleben zu wollen... Dabei werden sie durch Deine Aufarbeitung eben erträglicher und frau schafft es, nochmal genauer hinzugucken. Sonst ist der weggucken wollen Reflex doch sehr stark, besonders bei Deinen ausgewählten Antisympathiträgern (würg).
Kommentar von Anny
Hi Manja, danke für dein Feedback - wie schön, dass es mir gelungen ist, die Wahrheit erträglich zu gestalten 🙂 Und die streikenden Schüler finde ich total super!!! Ich hoffe, dass die Direktoren und Direktorinnen diese tolle Bewegung nicht mit Strafen zum erliegen bringen. Keep on fighting!!! Beste Grüße Anny Hartmann
Schäfer Norbert schrieb am 3. Februar 2019 um 17:36:
Gestern abend mußte ich mir - mit vielen anderen - den Spiegel vorhalten lassen. Das war nicht immer lustig. Aber es es absolut richtig und notwendig die Wahrheit zu sagen. Vielleicht kam manches zu kurz, vielleicht wurde manchmal der Finger zu tief und zu lange in die Wunde gelegt. Nicht erst seit ich Rentner bin, lese ich viel, was wirtschaftspolitisch geschrieben wird. Es gibt so viele kluge Köpfe. Prof. Mausfeld, Prof. Bontrup, der Prof. Lech oder Lesch (kümmert sich normalerweise ums Universum) .. und viele andere. Den Max Otto las ich schon vor 2007. Den Pispers mag ich sehr, genau wie den Hagen Rether. Es ist gut, dass es Menschen wie Sie gibt. Viel Erfolg weiterhin.
Kommentar von Anny
Hallo Herr Schäfer, ja, die Wahrheit kann manchmal weh tun - aber dafür gibt es bei mir ja auch immer Schokolade, damit die Wahrheit nicht zu bitter wird 😉 Und danke, dass Sie mich in einem Atemzug mit Pispers und Rether nennen! Beste Grüße Anny Hartmann
Silke Kretzschmar schrieb am 3. Februar 2019 um 12:02:
Gestern in Böhl-Iggelheim: Schade, dass das Jahr nur 12 Monate hat. Da hätten wir noch stundenlang zuhören, mitlachen und sich ereifern können. Herzlichen Dank auch für das Geraderücken der eigenen Meinung! Mit den "Quickies" und dem "Zitateraten" war´s ein Super-Konzept. Den nächsten Auftritt in unserer Nähe (Pfalz) werden wir auf keinen Fall verpassen!
Kommentar von Anny
naja, dieses Jahr hat ja wieder 12 Monate und dann komme ich mit dem nächsten Rückblick bestimmt auch wieder in die Pfalz - und dann gibt es auch wieder Quickies und Schokolade 😉